Elink711 ist ein Spross der Hausautomationsfamilie. Da er aber auch über gängige Audiofunktionen verfügt, gliedert er sich hervorragend in die Umgebung von Sprachkommunikationssystemen ein. Es gibt einige Besonderheiten, die  ihm eine Sonderstellung einräumen:

1. Sensoranschlüsse
Bewegungs- Helligkeits- Schall- und Temperatursensor ermöglichen die Auswertung von verschiedenen Ereignissen. Vier digitale Eingänge (z.B. für einfache Schalter und Taster) und ein digitaler Ausgang (Türöffner o.ä.) erweitern den Leistungsumfang zusätzlich. Doch damit nicht genug: zwei universelle digitale Schnittstellen (I2C) ermöglichen den Anschluss vieler weiterer Erweiterungen wie z.B. Tastaturen, Displays, zusätzliche Anschlüsse, Feuchtigkeitssensoren uvm.

2. Echtzeitverarbeitung
Elink711 verfügt über eine gepufferte Echtzeituhr mit Kalender, die auch ohne Stromzufuhr arbeitet. So können zeitgesteuerte Ereignisse auch ohne Verbindung zu einem externen Zeitnormal stattfinden.

3. Entscheidungsautomat
Die Hausautomation erfordert eine Ablaufsteuerung von Ereignissen (Zeit, manueller Eingriff über Tasten oder Auswertung von Sensoren). Gemäß unserem neuronalen Prinzip, geschieht auch dies hier ohne zentrale Komponenten. Jedes Gerät des Systems kann alle anderen steuern oder von denen gesteuert werden. Alles bleibt rufnummernorientiert und leicht verständlich.

elink-711

hier eine kurze, leider noch nicht komplette Beschreibung:

Elink711

Dieses Modul verbindet zwei Welten, die eigentlich nicht sehr viel miteinander zu tun haben. Zum einen handelt es sich hier um ein Audiomodul, dass sich wie viele andere unserer Produkte auch, als Notruf-, Wiedergabe- und Intercomsystem eignet. Andererseits ist es aber auch eine Steuerungskomponente für ein Hausautomationssystem. Diese Fähigkeiten lassen sich aber auch in anderen Zusammenhängen nutzen.

Selbstverständlich sind auch die Steuerungsfähigkeiten des Gerätes neuronal ausgelegt. Auch hierfür benötigen Sie keine Zentrale. Um sinnvolle Einsätze zu ermöglichen, kooperiert der Elink711 mit anderen Geräten aus unseren Serien, aber auch mit solchen von Drittanbietern. Aber was besonders interessant ist: Das Modul selbst bietet alles, was man für die meisten Anwendungen benötigt.

Um das Gerät zu erklären, ist es am einfachsten dessen Komponenten zu erklären. die Lage ist auf dem Foto gekennzeichnet. Uhr und Timer haben natürlich keine Bedienelemente auf der Baugruppe, sie werden nur per Webseite bedient. Es können Ereignisse ausgewertet und Aktionen gestartet werden. Wie das erfolgt, kann man auf der Konfigurationswebseite des Gerätes selbst festlegen, dazu aber später.

Input 1-4

Hier werden normalerweise simple Schaltelemente wie Taster o.ä. angeschlossen. Ausgewertet wird nicht der Zustand des Schalters (ob er an oder aus ist) sondern die Events wenn an- oder ausgeschaltet wird. Es gibt also zwei verschiedene Events, die ausgewertet werden können: Eingeschaltet (also Taste wurde gedrückt) und Ausgeschaltet (Taste wurde losgelassen). Die entsprechenden Einträge auf der Webseite sind "Input[n] > 0" und "Input[n] < 0".

Man kann also durch Drücken einer Taste (oder ähnlichem) ein Licht einschalten, das gleich wieder ausgeht, wenn man die Taste loslässt, um nur ein ganz simples Beispiel zu nennen.

Uhrzeit

Auch die Uhrzeit als solche wird als Event ausgewertet. "Zeit > 13:00" bedeutet Event beim Überschreiten dieser Zeit. Da scheint es keinen Sinn zu haben so etwas wie "Zeit < 13:00" einzugeben, denn die Uhr läuft ja nicht rückwärts. Das ist aber nicht ganz richtig. Eine Uhr kann sehr plötzlich einen bestimmten Zeitwert einnehmen, nämlich z.B. nach einem Stromausfall.

Bootet man das System um 23:00 Uhr, dann hat man in diesem Moment den Zeitpunkt 13:00 Uhr überschritten. Um 9:00 Uhr aber has man den Zeitpunkt unterschritten (also doch). Zeitausgelöste Events, die nur manuell wieder zurückgesetzt werden, können so plötzlich ein Haus in Licht fluten oder im Dunkeln versinken lassen, nur weil man mal einen Reset riskiert hat.

Hier programmiert man folgendes: "Zeit >13:00" UND "Zeit < 13:05". Dieses Event wird wirklich nur dann ausgeführt wenn es 13:00 wird, oder beim Reboot, wenn das zwischen 13:00 und 13:05 passiert.

Timer

Der Timer läuft immer von Null an in Sekundenschritten hoch, der Wert kann bis zu 7stellig sein, das sind etwas mehr als 115 Tage. Es gibt die Aktivität Timer, der man unten auf der Webseite eine Nummer gibt (dazu später mehr). Diese Aktivität setzt den Timer auf 0 zurück und er läuft gleich wieder los.

Der Witz liegt in der Auswertung. "Timer > 10" wird 10 Sekunden nach Start des Timers ausgelöst, "Timer > 60" nach einer Minute. Ein solches Event kann natürlich auch den Timer zurücksetzen und dann wiederholt sich das Ganze dauernd.

Beispiel: Tastendruck macht Licht an und startet den Timer.

"Timer > 30" kann dann das Licht wieder ausmachen, der typische Treppenhausautomat.

Der Timer kann sich auch selbst wieder neu starten, womit man verschiedene sich regelmäßig wiederholende Aktivitäten auslösen kann. Übrigens: "Timer > 10800" sind zum Beispiel 3 Stunden. Man kann auch soetwas wie eine Totmannbremse einbauen: Wenn der Timer eine Woche lang nicht zurückgesetzt wurde, löst er irgendetwas aus.

Bewegung

Elink711 besitzt einen Anschluss für einen Infrarot-Bewegungssensor, der als Zubehör zur Verfügung steht. Dieser Sensor kennt nur die Aktivität, also das Event, „Bewegung“. Er nimmt keine Bewertung vor. Zurzeit gibt es hier also eine deutliche Abhängigkeit von Größe, Masse und Entfernung. Ein späteres Softwareupdate wird die Empfindlichkeit einstellbar machen.

Den Sensor kann man gut nutzen um bei Bewegung Verbraucher zu schalten, den Timer zu starten oder anderes.

 

[Home] [Wir über uns] [Dienstleistungen] [Produkte] [ellan:362] [Elink620] [Elink624] [Elink711] [FAQ] [Kontakt] [Impressum] [Datenschutz]